Einleitung

Einleitung

In unserer extrem beschleunigten und konsumorientierten Welt, blicke ich zurück auf eine Zeit vor den Mikrochips. In Gesprächen mit älteren Menschen wurde mir bestätigt, dass früher mehr Zeit vorhanden, jedoch die körperliche Arbeit mehr war. Man hatte abends noch die Zeit sich am Dorfbrunnen zu treffen um zusammen ein Bierchen zu trinken. Blickt man auf den Landwirt heute, so sieht man, dass dieser noch um 0:00 Uhr nachts die Felder pflügt. Dies ist dem internationalen Wettbewerb geschuldet. In anderen Berufen siehst es ähnlich aus.

Es stellt sich nun die Frage, ob ein klassisches Pendlerdorf wie Kirchwald, wie vor 100 Jahren funktionieren würde.

Heute sind keine Landwirte mehr im Dorf welche Lebensmittel produzieren. Verbliebene Landwirte haben Schafzucht oder Sportpferde, der Milchbauer hat auch vor ein paar Jahren aufgehört.

Traktoren sind noch vorhanden und mehr oder weniger landwirtschaftliches Gerät (Pflüge, Anhänger). Die Traktoren werden vorwiegend für Arbeiten im Wald (Brennholz) eingesetzt.



Das Wissen zur Nahrungsmittelherstellung ist kaum noch vorhanden und wenn nur bei den älteren Einwohnern noch zu finden. Dieses klassische Bild findet man in vielen Dörfern.

Ich möchte anhand eines fiktiven Ereignis ein Szenario darstellen, welches wir als Ausgangspunkt für unsere Forumsdiskussionen und Workshops durchführen.

Neben Versorgung und Anbau von Nahrungsmitteln, möchte ich auch gesellschaftliche Themen diskutieren.

Das Szenario ist fiktiv ich sage nicht und hoffe nicht, dass dieses eintritt. Bei dem Szenario lasse ich mich von Alois Irlmeier inspirieren.

Das Szenario scheint für den Leser sehr übertrieben und vielleicht unwahrscheinlich, jedoch möchte ich mit dieser Geschichte einen geistigen Reset des Lesers erreichen um nicht an alten Strukturen festzuhalten. Der Leser also DU sollst dich gedanklich komplett von unseren jetzigen komfortablen System lösen.


Ich habe diese Seite ins Leben gerufen, damit wir uns gemeinschaftlich über ein neues Gesellschaftsmodell austauschen können. Mehr aber noch, um für uns alle, Wissen und Techniken vorher bereitzustellen, falls doch der Fall des großen und auch nicht unwahrscheinlichen Crashs, eintreten sollte...
Ich würde mich freuen wenn du mit deinen Wissen oder deiner Meinung uns bereicherst. Sei ein Teil einer Powerunity.


Viele Grüße

Christian Dölle

Szenario

Nach einem erheblichen Vertrauensabfall in der EU sowie den weltweiten Regierungen, welcher sich durch einen erneuten Finanz- und Währungscrash begründete, war die politische Lage instabil. Rechte Parteien gewannen in der Not der Bevölkerung immer mehr an Zulauf. Aufstände vor allem bei der Jugend, welche sich Ihrer Zukunft beraubt sahen, waren an der Tagesordnung.


Europa befand sich in aufruhe, war zerstritten und außenpolitisch schwach. Die USA hatte sich unter Trump immer mehr zurückgezogen und stellt keine Bedeutung mehr für unser Szenario da.

Im Juli-August ereignete sich ein nicht vorstellbares Szenario. Russland nutzt das schwache Europa, welches ein wichtiges Natomitglied (USA) verloren hat und griff den Westen Europas an. Die USA hatte nicht eingegriffen !


In einen Blitzkrieg überrannten die Russen das Land Polen und kämpfte sich bis zum Rhein vor.

westlich des Rheins und südlich der Donau gab es keine Kämpfe.


Nach ca. 3 Monaten Krieg wurde der Nachschubweg Russlands abgeschnitten und der Krieg drohte zu eskalieren. Atomwaffen kamen nicht zum Einsatz. Jedoch wirbelte über die Polkappen eine Staubwolke ein und vergiftete die Atmosphäre so, dass es ein Massensterben gab. Nur jene die Ihre Fenster und Türen verschlossen hielten überlebten dieses 3 Tage andauernde Ereignis. Später fand man heraus, dass die Erde einen Polsprung erneut erlebt hat. (Polspung ist über 350.000 Jahre überfällig und bildet sich tatsächlich heute ab. Umpolung der Erde ca 3-5 Tage (NASA). Das schützende Magnetfeld der Erde konnte diese Wolke nicht ablenken.

Die russische Armee wurde aufgrund dieses Vorfalls und aufgrund von Geheimwaffen der NATO, zurückgedrängt und ergab sich.

Nach dem Krieg:

  1. Den deutschen Staat als funktionierendes Organ gib es nicht mehr.

  2. Strom und Wasserversorgung ist zerstört.

  3. Nahrungsmittel gibt es nicht mehr, der Aldi wurde leergekauft. Es kann keine neue Ware mehr geliefert werden. Es gibt Plünderungen und Überfälle. Menschen aus den Städten flüchten aufs Land um etwas zu essen zu bekommen.

  4. Transportwege sowie Fabriken sind zerstört oder es fehlt an Menschen die diese benutzen können.

  5. Kein Internet, Telefon oder Fax nur alte CB Funkgeräte funktionieren noch. Jeder muss sich selbst helfen oder in einer Gemeine - Dorf seinen Beitrag leisten.

Langsam bildet sich wieder eine Regierungsform…



Arm sind die Leute aber glücklich….



Wer eine Kuh hat, kann ihr ein goldenes Glöckchen umhängen, denn so wertvoll ist sie.



Ein goldenes Zeitalter bricht heran

Fazit:

Nach diesem extremen Szenario hoffe ich einen Gedankenprozess auszulösen, der dich frei macht von den Dingen in unserer jetzigen Welt, welche als wichtig erachtet wurden.

Du wirst vieles für undenkbar halten und den Kopf schütteln, gar denken das Szenario ist Überholt oder aus der Luft gegriffen. Du merkst dadurch, an dir selber, das du an den aktuellen Strukturen festhältst, da diese dir Sicherheit geben.


Es geht darum, dass du nicht mehr an Dingen wie Geld festhältst und gedanklich in dieser Zukunft bist. Das System wurde an die Wand gefahren und wir können nach einen Reset es besser machen. Wir wissen, dass wir nicht den Fehler machen sollen, den selben Weg wieder einschlagen und das vorhandene System wieder aufbauen. Der Mensch muss wieder in Einklang mit der Natur leben, dann sieht er sich selbst auch nicht mehr als Parasit, sondern als Teil dieser Erde.


  • Schafft man es eine Gesellschaft aufzubauen in dem keiner Macht auf den anderen auszuüben ? (Außer Judikative/Exekutive zur Einhaltung der Grundrechte).
  • Schafft man eine Gesellschaft aufzubauen bei dem man alles Nachhaltig - Ressourcenschonend baut?
  • Würden wir unsere Lebensmittel noch selbst produzieren können?
  • Würden wir uns schützen können?
  • Würden wir medizinisch versorgt sein?


Hier die Dokumentation zum Szenario: